Alle aktuellen Nachrichten rund um den Fußball. Alles zur Bundesliga, den DFB-Pokal und alle internationalen Wettbewerbe.
21.01.2019 19:20 -
  • Boateng bestätigt Barca-Wechsel (19.17 Uhr)
  • Ilicevic zurück in die Bundesliga? (17.04 Uhr)
  • Hudson-Odoi lehnt Chelsea-Angebot offenbar ab (15.32 Uhr)
  • Stuttgart und Maffeo - die Zeichen stehen auf Abschied (14.21 Uhr)

+++ 19.17 Uhr: Boateng bestätigt Barca-Wechsel +++

Auf einmal geht alles ganz schnell. 

Heute morgen noch ein Gerücht, nun scheint ein offizielles Statement nur noch eine Frage der Zeit zu sein. 

Kevin-Prince Boateng, ehemaliger Spieler von Schalke 04 und Eintracht Frankfurt, wird sich nach eigenen Aussagen dem FC Barcelona anschließen. 

Zu SkySport sagte der 31-Jährige am Montagabend: "Barca, ich komme!"

"Es ist zwar traurig Sassuolo jetzt schon zu verlassen, aber das ist eine großartige Chance", wird der Allrounder dabei zitiert.

"Ich möchte mich nun auf den FC Barcelona konzentrieren und hoffe im nächsten Clasico einen Treffer beisteuern zu können", so Boateng weiter.

Genaue Vertragsdetails sind noch nicht bekannt, im Raum steht jedoch zunächst eine Leihe mit anschließender Kaufoption.

+++ 17.04 Uhr: Kehrt Ilicevic zurück in die Bundesliga? +++

Nach SPORT1-Informationen sind bereits Vereine aus der 2. Bundesliga und der ersten österreichischen Liga am 32-jährigen Flügelspieler interessiert.

Aktuell ist Ilicevic vereinslos, da er seinen Vertrag bei Kasachstan-Klub Kairat Almaty zum Jahresende nicht verlängern wollte.

An ein Karriere-Ende denkt der frühere Bundesliga-Profi (134 Spiele für Hamburg, Kaiserslautern und Bochum) aber nicht.

"Ich fühle mich gut und bin bereit für etwas Neues", sagt Ilicevic im Gespräch mit SPORT1.

"Die Erfahrung im Ausland war schön. Am liebsten würde ich aber wieder in Deutschland spielen. Ich traue mir auch die erste Liga nochmal zu. Auf jeden Fall will ich noch ein paar Jahre dranhängen", so der Rechtsfuß. 

Aktuell lebt Ilicevic wieder in Aschaffenburg. In seiner Heimatstadt hält sich der Kroate derzeit auch fit.

+++ 15.32 Uhr: Hudson-Odoi lehnt wohl Chelsea-Angebot ab +++

Und täglich grüßt ... Die Personalie Callum Hudson-Odoi bleibt spannend. Der 18-Jährige soll nun laut Sky Sports das jüngste Angebot des FC Chelsea abgelehnt haben. Die Blues sollen ihm 85.000 Pfund pro Woche (entspricht rund 96.000 Euro) zugesichert haben. Für den Nachwuchsspieler wohl nicht überzeugend.

Zuletzt bot der FC Bayern laut Daily Mail eine Ablösesumme von 35 Millionen Pfund (mehr als 39 Millionen Euro) und und ein wöchentliches Gehalt von ebenfalls 85.000 Pfund. Der Flügelspieler besitzt noch einen Vertrag bis 2020, den der FC Chelsea nur zu gern verlängern möchte. Hudson-Odoi scheint weniger interessiert.

+++ 14.50 Uhr: Frankfurt wohl an Monaco-Verteidiger dran +++

Nach dem raschen Abgang von Carlos Salcedo sucht Eintracht Frankfurt angeblich zügig einen Nachfolger. Hierbei soll die Eintracht laut Informationen des Fußballportals goal.com auf Almamy Touré von AS Monco gestoßen sein.

Der Bundesligist soll bereits Gespräche mit dem 22-Jährigen geführt haben. Angeblich stand zunächst ein Wechsel im Sommer zur Debatte, dann wäre er ablösefrei zu haben. Aufgrund des Transfers von Salcedo könnte der nun vorgezogen werden. Touré ist ein Eigengewächs von Monaco, kommt aber kaum mehr zum Einsatz.

+++ 14.21 Uhr:Zeichen bei Maffeo stehen auf Abschied +++

Nach gerade einmal einem halben Jahr steht Pablo Maffeo in Stuttgart vor dem Aus. Das berichtet der kicker. Der Rekordtransfer des Sommers, der für zehn Millionen Euro von Manchester City kam, ist vor allem bei Markus Weinzierl sehr umstritten. "Er macht mir zu wenig", sagte der Trainer deutlich. "Ich kritisiere seine Leistungsbereitschaft. Aktuell haben Gonzalo Castro und Andi Beck auf seiner Position die Nase vorn."

Im Spiel gegen Mainz 05 stand Maffeo nicht einmal im Kader. Bislang gibt es laut kicker kein konkretes Angebot für den Rechtsverteidiger. Bei einer passenden Offerte sei ein Transfer aber möglich.

+++ 13.36 Uhr: Kevin-Prince Boateng wohl vor Barca-Wechsel +++

Das wäre mal eine echte Überraschung auf dem Transfermarkt: Wie der italienische Sky-Journalist Gianluca Di Marzio erfahren haben will, steht Kevin-Prince Boateng vor einem Wechsel zum FC Barcelona.

Im Raum steht demnach eine Leihe mit Kaufoption. Im Falle eines fixen Transfers würde der Preis bei acht Millionen Euro liegen. Die Leihgebühr soll zwei Millionen Euro betragen.

Erst im Sommer war Boateng von Eintracht Frankfurt zu US Sassuolo gewechselt, um näher bei seiner in Mailand lebenden Familie zu sein. Noch am Montag soll Boateng nach Barcelona fliegen, um den Deal fix zu machen.

Auch die spanischen Zeitungen Mundo Deportivo und Marca berichteten jüngst, Barcelona sei auf der Suche nach einem neuen Backup im Mittelfeld.

+++ 13.05 Uhr: Folgt Marcelo seinem Freund Ronaldo? +++

Zwei Spiele in Folge verzichtete Real-Trainer Santiago Solari auf Top-Star Marcelo - und stellte stattdessen lieber Nachwuchsspieler Sergio Reguilon auf. Der Unmut bei Marcelo steigt - sorgt er am Ende womöglich für seinen Abschied?

Die spanische Zeitung AS schreibt, dass der Brasilianer bereits über einen Abgang von Real Madrid nachdenkt. Juventus Turin zeigt offenbar Interesse. Nicht zum ersten Mal wird der Außenverteidiger mit der "Alten Dame" in Verbindung gebracht. Cristiano Ronaldo soll seit Monaten versuchen, seinen guten Freund zu einem Wechsel zu überreden.

Solari wollte sich zuletzt nicht zu Marcelo äußern. Marcelo verlängerte 2017 seinen Vertrag bis 2022. Damals sagte er: "Madrid ist mein zweites Zuhause und ich würde liebend gern hier meine Karriee beenden." Der italienische Rekordmeister hat keinen Bedarf auf der linken Außenverteidigerposition (mit Alex Sandro und Mattia De Sciglio), hätte aber laut AS gerne noch einen Top-Spieler in seiner Mannschaft.

+++ 11.29 Uhr: Schumacher bei Modeste skeptisch +++

Beim 1. FC Köln hält man mittlerweile auch ein Scheitern des Projektes Anthony Modeste für möglich. "Ja, stimmt", sagte Klub-Vizepräsident Toni Schumacher im Gespräch mit dem Kölner Stadt-Anzeiger und dem Express: "Es kann uns passieren, dass Tony Modeste nicht für uns spielen darf."

Seit der Bekanntgabe einer Verpflichtung des Stürmers im November wartet der Klub auf die Erteilung der Spielgenehmigung. Die FIFA vertritt die Ansicht, Modeste habe bei Tianjin Quanjian ohne triftigen Grund gekündigt, die Urteilsbegründung lässt auf sich warten. Diese will der FC, der im Rechtsstreit zwischen den Chinesen und Modeste nicht beteiligt ist, abwarten, ehe weitere Schritte eingeleitet werden.

"Dass sich die juristische Situation noch so verkompliziert, war in dieser Form nicht abzusehen", sagte Schumacher. Die Kölner gingen im Herbst wohl aufgrund einer Klausel in Modestes Vertrag von einer wirksamen Kündigung aus. 

+++ 09.54 Uhr: Hoffenheim wohl vor Transfer von Brasilien-Talent +++

Die TSG Hoffenheim steht offenbar kurz davor, ein brasilianisches Top-Talent zu verpflichten. Laut Informationen der Bild haben die Kraichgauer den 20-jährigen Lucas Ribeiro vom brasilianischen Zweitligisten EC Vitoria im Visier. Die Ablösesumme soll bei rund vier Millionen Euro liegen.

Ribeiro ist aktuell U20-Nationalspieler Brasiliens und gilt als vielversprechendes Talent in seiner Heimat. Bei seinem Verein ist der Abwehrmann, der erst im August in den Profikader rückte, Stammspieler.

+++ 09.10 Uhr: Frankfurts Salcedo kehrt in die Heimat zurück +++

Innenverteidiger Carlos Salcedo von Eintracht Frankfurt wechselt mit sofortiger Wirkung nach Mexiko zu Tigres UANL. Der Verein bestätigte den Transfer des 25-Jährigen und postete gleich ein Foto, auf dem er mit einem Vereinsschal posiert. Laut kicker seien familiäre Gründe ausschlaggebend für den Wechsel gewesen.

Eintracht Frankfurt lieh Salcedo 2017 von seinem Jugendverein Deportivo Guadalajara zunächst aus und verpflichtete ihn später für eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro. In der akuellen Saison kam er verletzungsbedingt nur auf sechs Bundesligaeinsätze.

Sonntag, 20. Januar:

+++ 21.59 Uhr: Gattuso "akzeptiert" Higuains Entscheidung +++

Schon seit Wochen wird über einen möglichen Wechsel von Gonzalo Higuain zum FC Chelsea spekuliert. Nun scheint ein großer Schritt dafür getan. 

"Ich will ehrlich zu Euch sein. Wir hatten heute eine schlechte Trainingseinheit wegen all dieser Gerüchte. Wir (Higuain und Gattuso, Anm. d. Red.) sprachen nach dem Training miteinander und ich hielt ihn nicht für bereit für dieses Spiel", sagte Milan-Coach Gennaro Gattuso auf der Pressekonferenz vor der Partie der Rossoneri am Montag gegen den FC Genua.   

Eine Entscheidung über Higuains Abschied scheint demnach gefallen: "Ich akzeptiere seine Entscheidung. Sicherlich hätte er mehr tun können und vielleicht hätten wir ihm helfen können, sich besser anzupassen", so der 41-Jährige. 

Higuain war erst im Sommer zu Milan gewechselt. Nun zieht es den Stürmer, der eigentlich noch bei Juventus Turin unter Vertrag steht, zum FC Chelsea. Dort sitzt mit Maurizio Sarri sein ehemaliger Coach vom SSC Neapel auf der Trainerbank. 

+++ 16.55 Uhr: Ofori zurück in die USA? +++

Im Januar 2017 sicherte sich der VfB Stuttgart die Dienste von Ebenezer Ofori, der damals für 1,5 Millionen Euro vom schwedischen Erstligisten AIK Solna kam.

Der 23-jährige Ghanaer konnte bei den Schwaben jedoch nie richtig Fuß fassen, kam in seiner ersten Saison nur auf einen Kurzeinsatz in der Bundesliga. Aufgrund der fehlenden Perspektive beim VfB war Ofori zuletzt an den New York City FC ausgeliehen.

Nach dem Leihende kehrte Ofori Anfang Januar zunächst nach Stuttgart zurück, war in den vergangenen Wochen jedoch nicht im Training des Bundesligisten zu sehen.

Laut Informationen des Kicker steht Ofori deshalb vor einem erneuten Wechsel. Es sollen Kontakte zu Klubs aus der amerikanischen Major League Soccer bestehen. Dem New York City FC werden gute Chancen auf eine erneute Verpflichtung Oforis zugesprochen.

+++ 14.01 Uhr: Zorc mit Machtwort in Causa Weigl +++

Die Mittelfeld-Not von Trainer Thomas Tuchel bei Paris Saint-Germain wird immer größer. Nun droht auch noch Marco Verratti auszufallen. Der 26 Jahre alte Italiener verletzte sich beim 9:0 von PSG gegen EA Guingamp am linken Knöchel.

Verstärkung für die Zentrale erhoffte sich Tuchel von seinem Ex-Verein. Julian Weigl sollte Medienberichten zufolge von Borussia Dortmund nach Paris gelotst werden.

Den Wechselgerüchten erteilte nun aber Michael Zorc eine klare Absage. "Der bleibt in Dortmund", sagte der BVB-Sportdirektor nach dem eim 1:0 im Bundesliga-Topspiel bei RB Leipzig im ZDF.

Nachdem Weigl in der Hinrunde nur zu fünf Liga-Einsätzen kam, scheint er derzeit wichtiger denn je zu sein. Grund ist die Verletztenmisere in der Dortmunder Defensive, wodurch Coach Lucien Favre den 23-jährigen Mittelfeldspieler in die Abwehrzentrale beorderte.

Und Weigl macht seine Sache als Aushilfsverteidiger sehr ordentlich. "Er hat heute wieder ein blitzsaubere Leistung auf der Position gebracht. Dafür, dass er sein ganzes Leben immer im Mittelfeld gespielt hat, war das schon eine ganz tolle Leistung", lobte Zorc.

+++ 12.30 Uhr: Fortuna hat polnischen Stürmer an der Angel +++

Fortuna Düsseldorf ist erfolgreich in die Rückrunde gestartet und hat dank eines Last-Minute-Treffers mit 2:1 beim FC Augsburg gewonnen.

Damit die Mission Klassenerhalt weiter erfolgreich verläuft, möchte sich der Aufsteiger offenbar verstärken und hat seine Fühler nach Italien ausgestreckt.

Anfang der Woche soll laut dem kicker der Transfer von Dawid Kownacki finalisiert werden. Der 21-jährige Pole sei auch vom VfB Stuttgart und dem FC Fulham umworben sein, die Fortuna mache nun aber das Rennen.

Dem Bericht zufolge soll der Stürmer für die Rückrunde ausgeliehen werden. Zudem soll eine Kaufoption über rund sieben Millionen Euro vereinbart werden.

+++ 11.09 Uhr: Spurs-Wechsel für Hofmann keine Option +++

Mittelfeldspieler Jonas Hofmann von Borussia Mönchengladbach hat einen Wechsel zu Tottenham Hotspur in der Winterpause ausgeschlossen.

Entsprechende Gerüchte verwies der 26-Jährige nach dem 1:0 bei Bayer Leverkusen bei Sky ins Reich der Fabel und betonte: "Gladbach ist im Moment besser."

Einen Transfer im Sommer zum Londoner Traditionsklub wollte der Ex-Dortmunder allerdings nicht ausschließen. Hofmann steht noch bis 2020 bei den Fohlen unter Vertrag.

Samstag, 19. Januar:

+++ 20.57 Uhr: Von diesem Spieler schwärmt Neapel-Coach Ancelotti +++

Der Trainer des SSC Neapel Carlo Ancelotti hat in höchsten Tönen von Deutschlands WM-Schreck Hirving Lozano geschwärmt. Im Interview mit dem Corriere dello Sport sagte der ehemalige Bayern-Trainer: "Lozano gefällt mir herausragend gut." 

Einen möglichen Transfer des Mexikaners, der aktuell in der niederländischen Eredivisie für Furore sorgt, weist Ancelotti jedoch zurück: "Ich bleibe jetzt bei meinem Team. Es ist ein großartiges."

Lozanos Berater Mino Raiola hatte einem Winter-Wechsel des 23-Jährigen bereits eine Absage erteilt: "Hirving bleibt bis zum Sommer bei PSV. Sie wollen ihn jetzt nicht verkaufen", so Raiola.

+++ 20.49 Uhr: Reagiert PSG auf die Verratti-Verletzung? +++

Dass Paris Saint-Germain in der aktuellen Transferperiode auf der Suche nach einem Mittelfeldspieler ist, steht längst fest. Nach der Verletzung von Marco Verratti könnten diese Bemühungen intensiviert werden.

Zwar steht eine erste Diagnose seitens des Französischen Meisters noch aus, doch bereits nach dem Spiel sprach Thomas Tuchel von einer "ernsten" Verletzung. "Es ist das Schlimmste, was uns passieren konnte", sagte Tuchel zu Canal+. 

Gegenüber BeIN SPORTS ergänzte der deutsche Trainer noch: "Es ist möglich, dass er für ein paar Wochen raus ist."

Verratti musste beim 9:0-Schützenfest des Tabellenführers der Ligue 1 gegen EA Guingamp nach 19 Minuten aufgrund einer Verletzung am Knöchel ausgewechselt werden.

+++ 16:57 Uhr: Hazard denkt nicht an Winterwechsel +++

Eden Hazard hat offenbar einen sofortigen Transfer zu Real Madrid beiseite gelegt und hofft auf einen Wechsel zu den Königlichen im Sommer. Das berichtet die spanische Zeitung Marca. Demnach bestehe kein Zweifel daran, wo er in der kommenden Saison spielen möchte.

Vertragsgespräche mit dem FC Chelsea wolle der Mittelfeldstar in den kommenden Monaten nicht zulassen. Laut dem Blatt fordern die Blues 88 Millionen Pfund, also rund 100 Millionen Euro. Angesichts der Transfers von Neymar und Kylian Mbappe geradezu ein Schnäppchen.

+++ 16.21 Uhr: Schalke an Rennes-Star dran +++

Noch hat der FC Schalke 04 in der Winterpause keinen Neuzugang präsentiert - doch die Gerüchteküche brodelt weiter. Laut der französischen Sportzeitung L'Equipe sind die Königsblauen hinter Mittelstürmer M'Baye Niang her. 

Der Senegalese steht derzeit für den französischen Erstligisten Stade Rennes auf dem Platz, gehört aber dem FC Turin. In dieser Konstellation dürfte ein Wechsel in der aktuellen Transferphase schwierig werden. Niang war bereits im Sommer mit Schalke in Verbindung gebracht worden, doch damals legten die Turiner mehr Geld auf den Tisch. 

+++ 15.44 Uhr: 96-Präsident Kind hat Neuzugänge aus eigener Tasche bezahlt +++

Um für den Abstiegskampf gerüstet zu sein, hat sich Hannover 96 im Winter mit Kevin Akpoguma, Nicolai Müller und Rückkehrer Jonathas verstärkt. Allesamt Transfers, die Hannovers Präsident Michael Kind aus eigener Tasche bezahlt hat, wie Sportdirektor Horst Heldt bei Sky betonte.

"Alles, was wir im Winter gemacht haben, hat der Präsident aus seiner eigenen Tasche bezahlt, weil der Verein nicht in der Lage ist, es selbst zu finanzieren. Am Ende haben alle Transfers nur zum Erfolg geführt, weil Martin Kind und sein enger Freund Dirk Rossmann sich bereit erklärt haben, den Verein zu unterstützen."

+++ 15.21 Uhr: Neuer Manchester-Trainer? Rooney hat einen Favoriten +++

Der langjährige Stürmer von Manchester United, Wayne Rooney, hat einen Lieblingskandidaten auf die Nachfolge von Ole Gunnar Solskjaer bei Manchester United. Der 33-Jähirge, der inzwischen in den USA für D.C. United spielt, sagt bei ESPN: "Zunächst sollte man Ole eine Chance geben. Aber wenn ich die Möglichkeit hätte, jemanden auszuwählen, würde ich alles auf Pochettino setzen."

Demnach sei der Trainer von Tottenham Hotspur die ideale Wahl, um das Beste aus Spielern herauszuholen, ob jung oder alt.

+++ 14.28 Uhr: Zorc mit klarer Ansage zu Sancho-Gerüchten +++

Der Dortmunder Sportdirektor Michael Zorc will Youngster Jadon Sancho nicht gehen lassen. Gegenüber ESPN sagte er: "Er wird nächstes Jahr definitiv bei uns bleiben. Wir sind überzeugt davon, dass wir für ihn die beste Anlaufstelle sind, um sich weiter zu verbessern."

Sancho kam 207 für acht Millionen zu Borussia Dortmund und war durch seine starke Hinrunde mit sechs Tore und acht Vorlagen ins Visier einiger namhafter Vereine geraten, unter anderem von Real Madrid.

+++ 14.10 Uhr: Barca-Vertreter bei de Jong: Entscheidung gefallen? +++

Wohin soll es denn nun gehen? Ajax-Talent Frenkie de Jong wird mit verschiedenen europäischen Spitzenklubs in Verbindung gebracht. Zuletzt hatte sich herauskristallisiert, dass Paris Saint-Germain den Zuschlag erhalten sollte.

Wie die spanische Zeitung Mundo Deportivo berichtet, war eine Delegation des FC Barcelona in Amsterdam, um wegen de Jong zu verhandeln. Allerdings, so das Blatt, seien die Gespräche nicht erfolgreich gewesen. Demnach habe sich der Mittelfeldspieler bereits für einen Wechsel nach Paris entschieden.

+++ 13.48 Uhr: Eintracht-Verteidiger Salcedo vor Abgang  +++

Der mexikanische Nationalspieler Carlos Salcedo vonEintracht Frankfurt steht wohl kurz vor einer Rückkehr in seine Heimat. Laut mexikanischen Medienberichten und Informationen des Kicker soll der 25-jährige Abwehrspieler bereits nach Mexiko gereist sein und bei seinem Jugendverein UANL Tigres unterschreiben. Ausschlaggebend für den Wechselwunsch sollen familiäre Gründe sein. 

Beim Rückrundenauftakt gegen den SC Freiburg (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) fehlt Salcedo demnach. Die Eintracht hatte den Innenverteidiger erst vergangenen Sommer für fünf Millionen Euro fest verpflichtet. Zuvor war er für ein Jahr vom mexikanischen Rekordmeister Deportivo Guadalajara ausgeliehen.

In dieser Saison war Salcedo aufgrund von Verletzungsproblemen (Syndesmose) lediglich auf acht Pflichtspieleinsätze gekommen.

+++ 13.17 Uhr: Seine Frau verrät: Icardi bleibt in Mailand +++

Statt ins Ausland zu wechseln, verlängert Mauro Iardi seinen Vertrag bei Inter Mailand. Das hat zumindest seine Frau und Beraterin Wanda Nara in der italienischen Fernsehsendung Striscia la Notizia preisgegeben. "Sein Vertrag wird verlängert", sagte die 32-Jährige.

Damit wäre ein Wechsel zu Real Madrid oder nach England hinfällig - über beide Optionen wurde in den vergangenen Monaten oft spekuliert. Der 25-Jährige soll sich im Rahmen des Finale der Copa Libertadores sogar mit Real-Verantwortlichen getroffen haben. Icardi steht seit 2013 bei Inter unter Vertrag. Über die Länge des neuen Arbeitspapiers ist nichts bekannt, ebenso über eine mögliche Ausstiegsklausel.

+++ 11.16 Uhr: Kiel verlängert mit Ex-Bundesliga-Spieler van den Bergh +++

Holstein Kiel hat den Vertrag mit Außenverteidiger Johannes van den Bergh um ein Jahr bis Sommer 2020 verlängert. Das gaben die Störche am Samstag bekannt.

Van den Bergh war im September 2017 nach Kiel gewechselt und absolvierte seitdem 44 Pflichtspiele für die Norddeutschen. Zuvor war der 32-Jährige unter anderem für Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC in der Bundesliga aktiv gewesen.

+++ 11.02 Uhr: Nächstes Bayern-Angebot bei Hudson-Odoi? +++

Das Rennen um Callum Hudson-Odoi geht weiter: Wie die englische Zeitung The Sun berichtet, bietet der FC Bayern dem 18-Jährigen nun wohl ein Gehalt von rund 85.000 Pfund pro Woche (entspricht knapp 96.000 Euro).

Um Hudson-Odoi im Verein zu halten, soll der FC Chelsea seinem Talent zuletzt 80.000 Pfund pro Woche (knapp 90.000 Euro) geboten haben. Sein Vertrag läuft noch bis 2020, einer Verlängerung willigte er bislang nicht ein. Die Bayern haben bisher mehr als 30 Millionen Euro geboten.

+++ 9.32 Uhr: Rolfes bei Havertz optimistisch +++

Sportdirektor Simon Rolfes (36) hat sich optimistisch über einen Verbleib des umworbenen Jungstars Kai Havertz (19) bei Bayer Leverkusen geäußert. "Wir rechnen fest mit ihm, auch über den Sommer hinaus", sagte Rolfes im Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger.

Nationalspieler Havertz gehörte in der Hinrunde zu den beständigsten Leverkusenern, in 23 Pflichtspielen war er an 15 Toren direkt beteiligt.

"Er hat hier viele Schritte vorwärts gemacht, und ich glaube, dass wir gemeinsam noch weitere machen können", sagte Rolfes. Der Vertrag des Offensivspielers beim Werksklub läuft bis Sommer 2022.

+++ 8.53 Uhr: Gladbachs Überflieger in England begehrt +++

Borussia Mönchengladbach droht möglicherweise der Verlust eines Schlüsselspielers.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, soll Jonas Hofmann das Interesse des englischen Topklubs Tottenham Hotspur geweckt haben. Gespräche zwischen den Spurs und Hofmanns Berater soll es bereits gegeben haben.

Bei den Londonern könnte im Sommer Bedarf bestehen, da Offensivstar Christian Eriksen zuletzt immer wieder mit Real Madrid in Verbindung gebracht wurde.

Der Vertrag des 26-jährigen Hofmann, der in der Hinrunde mit fünf Toren und drei Vorlagen zu den Leistungsträgern zählte, besitzt bei den Fohlen noch einen Vertrag bis 2020. Manager Max Eberl würde diesen gerne verlängern und kündigte zu Jahresbeginn diesbezüglich baldige Gespräche mit Hofmann an.

"Ich bin natürlich offen für Gespräche. Ich fühle mich in Gladbach sehr wohl, wir haben eine Mannschaft, mit der man richtig viel erreichen kann. Auch bei mir ist natürlich noch Luft nach oben", wurde Hofmann von der Bild zitiert.

Freitag, 18. Januar:

+++ 22.51 Uhr: Schalke-Jungstar nach Liverpool? +++

Beim FC Schalke ist Weston McKennie drauf und dran, eine wichtige Rolle im Mannschaftsgefüge zu übernehmen. Trotz seiner erst 20 Jahre kam der US-Amerikaner in der Vorrunde 13 Mal zum Einsatz und war auch in der Champions League fester Bestandteil der ersten Elf.

Geht es nach der englischen Boulevardzeitung The Sun, ist nun auch der FC Liverpool am Schalker Emporkömmling interessiert. Demnach biete der momentane Tabellenführer der Premier League 23 Millionen Euro für McKennie, der bei Schalke aber noch einen Vertrag bis 2022 besitzt.

Fraglich demnach, ob den Reds es gelingen würde, den Mittelfeldspieler aus seinem Kontrakt herauszukaufen - zumal McKennie als neue königsblaue Identifikationsfigur aufgebaut werden soll. 

+++ 20.55 Uhr: Zu Bayern? Reus mit klarer Ansage +++

Marco Reus hat einen Wechsel zu Bayern München kategorisch ausgeschlossen. "Ich? Zu den Bayern? Nie! Mich werden Sie nicht beim FC Bayern erleben. Das verspreche ich", sagte der Mittelfeldspieler von Tabellenführer Borussia Dortmund im Interview mit der FAZ und fügt an: "Außerdem bin ich bald 30, die wollen doch ihre Altersstruktur auch verändern."

Der 29-Jährige ist derzeit mit sich und der Welt zufrieden: "Wenn man mich auf die Waage stellen würde, dann wäre ich komplett auf Mitte. Mich zieht nichts nach rechts und nichts nach links. Ich bin komplett zufrieden, wie es derzeit läuft, sportlich und privat."

+++ 16.08 Uhr: Kainz-Wechsel nach Köln fix +++

Der Wechsel von Florian Kainz vom SV Werder Bremen zum 1. FC Köln ist perfekt. Der 26-jährige Österreicher absolvierte am Freitag erfolgreich den Medizincheck. 

+++ 15.45 Uhr: Besondere Klausel bei Eintrachts Rebic +++

Ante Rebic hat sich bei Eintracht Frankfurt in den vergangenen Jahren zu einem Stürmer von internationalem Format entwickelt. Dass der Kroate Talent hat, das wusste man bereits früh. Daher sind die zwei Millionen, die die Hessen für Rebic nach zweijähriger Ausleihe zahlten, als echtes Schnäppchen zu bezeichnen. 

Doch der Deal vor zweieinhalb Jahren mit dem AC Florenz beinhaltet wohl eine besondere Klausel. Demnach muss die Eintracht angeblich die Hälfte der möglichen Rebic-Ablöse an die Italiener überweisen. Diese Klausel will die Eintracht der Fiorentina nun abkaufen, wie die Bild berichtet. 

Spekuliert wird von einem Betrag um die 10 Millionen, die die Frankfurter an Florenz zahlen wollen. 

In zwölf Spielen erzielte der kroatische Vize-Weltmeister fünf Treffer und bereitete zwei Tore vor.

+++ 13.51 Uhr: Schalke 04 wird noch tätig +++

Beim FC Schalke hatte man nach der schwachen Hinrunde in der Winterpause eigentlich mit einigen Transfers gerechnet. Stattdessen ließ man Abwehrspieler Naldo nach Monaco ziehen. 

Doch in Gelsenkirchen soll sich in jedem Fall etwas tun, wie Manager Christian Heidel verrät: "In der Bundesliga sind bislang kaum Transfers über die Bühne gegangen. Das Spiel läuft bis Ende Januar. Wir sind in sehr, sehr intensiven Gesprächen. Ich bin sicher, dass bis zum 31. noch etwas passieren wird."

Schalke sucht nach der enttäuschenden Hinrunde vor allem Verstärkungen in der Abwehr und in der Offensive.  

+++ 12.58 Uhr: Wird Santos zum HSV-Rekordtransfer? +++

Auch als Olympiasieger war sich Douglas Santos nicht zu schade, mit dem Hamburger SV in die 2. Liga zu gehen. Dort überzeugte er mit konstant starken Leistungen. Dennoch könnte seine Zeit in Hamburg bald vorbei sein. 

Wie HSV-Sportchef Ralf Becker in der Bild verriet, müsse man sich in Hamburg "aus finanziellen Gründen mit einem Verkauf beschäftigen", auch wenn sich der Brasilianer in der Hansestadt sehr wohl fühlt, wie er kürzlich verriet. 

Mit einer Ablöse von bis zu 25 Millionen rechnet man an der Elbe. Den Santos-Beratern sei mitgeteilt worden, dass der Linksverteidiger "bei einem adäquaten Angebot" die Freigabe erhalte. 

Ein Abschied im Winter sei allerdings ausgeschlossen. "Das ist kein Problem. Es ist ja auch eine Art Wertschätzung. Ich habe nun schon fünf Monate in der 2. Liga gespielt. Jetzt sind es noch vier weitere und dann sind wir hoffentlich wieder in der Bundesliga. Das ist unser großes Ziel. Und wenn es soweit ist, schauen wir, was im Sommer passiert", so der 24-Jährige in der Mopo.

+++ 11.47 Uhr: Klopp jagt wohl einen Schalke-Youngster? +++

Der FC Liverpool bastelt weiter an seinem Kader für die Zukunft. Dabei soll angeblich ein Talent aus der Bundesliga auf dem Zettel von Jürgen Klopp stehen.

So berichtet talkSPORT, dass die Reds Interesse an Weston McKennie hätten und bereit wären, knapp 25 Millionen Euro für den US-Boy vom FC Schalke 04 auf den Tisch zulegen.

McKennies Vertrag in Gelsenkirchen läuft noch bis 2022. Bislang kam der 20-jährige Allrounder wettbewerbsübergreifend 19 Mal zum Einsatz und erzielte dabei zwei Treffer und bereitete zwei Tore vor.

+++ 11.35 Uhr: Havertz-Abgang? Völler bleibt gelassen +++

Kai Havertz und der FC Bayern. Eine Kombination, die wohl irgendwann einmal zusammen finden könnte. Aktuell steht der 19-Jährige noch bei Bayer Leverkusen unter Vertrag. 

Angst, dass der Youngster das Bayer-Kreuz alsbald verlassen könnte, hat Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler allerdings nicht. "Die Vertragssituation ist sehr beruhigend für uns. Dass es irgendwann schwer wird, Kai zu halten, wissen wir", so Völler in der Bild

"Er ist erst 19 Jahre alt und hat noch die ganze Karriere vor sich. Wir wollen an dem Jungen noch ein bisschen Spaß haben. Und Kai weiß, was er an uns hat", so Völler weiter.

Havertz besitzt bei Bayer Leverkusen noch einen Vertrag bis 2022. In der aktuellen Saison schaffte der offensive Mittelfeldspieler den Durchbruch, erzielte in 17 Ligaspielen sechs Treffer und bereitete drei Treffer vor. Zudem debütierte er im September unter Joachim Löw im DFB-Team.  

+++ 11.13 Uhr: PSG hofft: Öffnet BVB die Tür bei Weigl? +++

Das Gerücht, dass PSG an Julian Weigl dran sein soll, ist ja nun wirklich kein neues. Das Interesse von Thomas Tuchel an seinem Ex-Liebling ist schon lange bekannt. Bislang blockte Borussia Dortmund allerdings jegliche Anfragen ab.

Nun soll sich das nach Berichten von Le Parisien geändert haben. Wenn PSG  die vom BVB geforderte Ablöse (rund 25 Millionen) zahlen würde, dürfe der 23-Jährige die Schwarz-Gelben doch verlassen.

Grund: Weigl habe noch einmal deutlich gemacht, dass er zu Tuchel möchte. Darüber hinaus sei er über seine aktuelle Rolle unter Lucien Favre alles andere als zufrieden.

Ob der BVB bei der aktuellen Personallage Weigl aber tatsächlich ziehen lässt, darf dann doch bezweifelt werden.  

+++ 8.16 Uhr: Chelsea geht bei Hudson-Odoi All In +++

Macht der FC Chelsea den Wunschspieler des FC Bayern, Callum Hudson-Odoi, zu einem der bestbezahlten Teenagern der Fußballwelt? 

Wie die britische Sportsmail berichtet, sollen die Londoner bereit sein, dem 18-Jährigen ein Gehalt von umgerechnet knapp 80.000 Euro pro Woche zu zahlen.

Hudson-Odoi, der in der Premier League bislang zwei Mal bei den Blues eingewechselt wurde, gilt seit Wochen als absolutes Objekt der Begierde beim FC Bayern. Das letzte Angebot des deutschen Rekordmeisters soll bei rund 40 Millionen Euro liegen. 

Dem Youngster, dessen aktueller Kontrakt noch bis 2020 läuft, wird durchaus Interesse an einem Wechsel in die Bundesliga nachgesagt. Ob das angebliche Mega-Vertragsangebot des Tabellenvierten der Premier League daran nochmal etwas ändert?

21.01.2019 19:08 -

Das Prädikat "Stammspieler" kommt im Sprachgebrauch von Niko Kovac zwar vor, verliehen oder gar ausgesprochen wird es von ihm jedoch nur selten. Sehr selten. Umso überraschender war daher, dass der Cheftrainer des FC Bayern seinen Innenverteidiger Niklas Süle am Freitagabend am Eurosport-Mikrofon dazu erklärte.

Der 23-Jährige sei derjenige, der sich seines Stammplatzes in der Innenverteidigung der Münchner zumindest vorerst sicher sein könne. Die Weltmeister von 2014, Mats Hummels und Jerome Boateng, seien hingegen diejenigen, die sich um den Platz neben Süle duellieren müssen.

"Der Trainer möchte den Spielern ja auch Vertrauen schenken", versuchte Manuel Neuer auf SPORT1-Nachfrage die Auszeichnung für Süle zu erklären. "Für ihn als jungen Spieler ist das natürlich sehr gut", sagte der Kapitän und versicherte, dass Süle keiner sei, der sich darauf ausruhe. Trotzdem gebe es ihm "natürlich Selbstvertrauen und vielleicht auch ein bisschen Ruhe, um mit breiter Brust aufzulaufen".

Laut eigener Aussage bekam Süle von der deutlichen Botschaft seines Cheftrainers am Rande des Rückrunden-Auftakts erst mal nichts mit. Süle mimte den Überraschten, dabei dürfte er längst gespürt haben, dass Kovac auf ihn setzt, obwohl dieser auch durchaus kritisch mit seinem Schützling umgeht - auch öffentlich, wenn es sein muss.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop

Dies dient aber vor allem dem Ansporn Süles. Nicht zurückzufahren, professionell zu bleiben. Denn dass er es mit der Professionalität nicht immer so genau nehme, vor allem in Sachen Ernährung, dieser Ruf eilte ihm in den vergangenen Jahren immer wieder voraus. In München jedoch gibt sich Süle keine Blöße, wirkt drahtiger und fitter denn je.

Süle: "Bin mit meiner Rolle zufrieden"

Der Lohn: In 16 der bislang absolvierten 18 Spiele der laufenden Bundesliga-Saison spielte er über die volle Distanz. Auch in den vergangenen beiden Champions-League-Partien verpasste er keine Minute.

Von allen Innenverteidigern hat er in dieser Saison bislang die meiste Einsatzzeit bekommen. "Ich habe viele Spiele machen dürfen und bin mit meiner Rolle sehr zufrieden", sagte Süle nach Abpfiff in Sinsheim. Mit beiden Händen hielt er dabei die Schlaufen seines Rucksacks fest. Eine für ihn typische Geste, wenn er nach Spielen spricht. Er zurrt die Träger dann leicht zusammen, kümmert sich scheinbar unbewusst um innere Stabilität und Sicherheit.

Ganz bewusst kümmert er sich darum in der Bayern-Defensive. Nahezu fehlerfrei und unbekümmert agiert der gebürtige Frankfurter dann in seinem Spiel. Er ist trotz seines bulligen Körpers (1,95 Meter, 97 kg) enorm schnell und stark im Zweikampf. Er besitzt die Fähigkeit, zur richtigen Zeit auch mal die Grätsche auszupacken. Im modernen Fußball eigentlich ein verpöntes Stilmittel. "Bleib oben", heißt es im modernen Trainerjargon.

Süle aber beherrscht das Boden-Tackling zur richtigen Zeit. Von Unsicherheit keine Spur. "Ich denke, dass ich mir das Vertrauen auch erarbeitet habe und der Verein auch sehen kann, dass sie mir vertrauen können", sagte Süle selbstbewusst.

Doch auch er weiß: Nur weil ihm Kovac derzeit einen Stammplatz versichert hat, ist das gewiss kein Freifahrtschein. "Bei Bayern muss man in jedem Spiel abliefern, wir sind auf jeder Position doppelt besetzt und haben nur Topspieler. Spielt man ein, zwei Spiele mal nicht so, bist du ganz schnell wieder raus. Richtige Stammspieler außer Manuel (Neuer, Anm. d. Red.) gibt es nicht. Deswegen versuche ich, jedes Spiel meine Leistung zu bringen."

Hummels und Boateng versuchen das auch. In dieser Saison gelingt dies beiden mal besser, mal weniger gut. Geprägt vom peinlichen WM-Aus, bei dem Süle nur eine Nebenrolle spielte, fanden die Abwehr-Routiniers aber schwer in die Saison. Beide plagten sich zudem immer wieder mit kleineren Verletzungen herum oder waren mal krank. Süle jedoch kam beschwerdefrei davon.

Sein Nebenmann beim 3:1-Sieg in Hoffenheim jedenfalls war Hummels. Die Abstimmung stimmte. Süle erledigte viel Grobes, Hummels half ihm dabei, aber beteiligte sich deutlich öfter am Spielaufbau. Mal war es ein flacher Pass durch die Mitte oder ein für Hummels typischer Ball mit dem Außenrist.

Boatengs Stärke hingegen sind die Diagonalbälle. Auch Süle spielt sie, wenn auch nur arg dosiert.

Boateng hatte eine "Krawatte"

Boateng aber musste in Hoffenheim überraschend auf die Bank, wurde erst kurz vor Schluss eingewechselt. Seine Mimik konnte man lange Zeit nicht entschlüsseln, denn Schlauchschal und Mütze verdeckten sein Gesicht. Er fiel aber mit verschränkten Armen tief in seinen Sitz. Für Eurosport-Experte Matthias Sammer Grund genug, Boateng zu attestieren, eine richtige "Krawatte" zu haben. Die hatte er gewiss, denn nach Spielende war der 30-Jährige einer der Ersten im Mannschaftsbus.

Süle genoss derweil noch die Heimkehr an alte Wirkungsstätte. Dort, wo er sich mit starken Leistungen für die Bayern empfahl, im Sommer 2017 sollte er dann für 20 Millionen Euro Ablöse nach München wechseln. Sein Marktwert ist laut transfermarkt.de mittlerweile auf 50 Millionen Euro angewachsen - wie auch sein ohnehin gutes Standing innerhalb des Star-Ensembles gestiegen ist.

Bestätigt fühlen dürfte sich übrigens auch Jupp Heynckes, der Süle in der Vorsaison prophezeite, mal ein "Weltklassespieler" werden zu können. Süle ist auf dem besten Weg dahin.

Login
Online
Zeitbanner
Shoutbox
 Heinz-Sunray
 06.01.2019 - 17:36
Hallöle, hier wird richtig mit Verstand gearbeitet. Sehr schöne Aufmachung und sehr übersichtlich. Bin gerne hier und stöbere zwischen durch mal nach neuem...

 admin
 21.12.2018 - 13:01
Ich möchte die Weihnachtszeit nutzen, um Ihnen herzlich für Ihr Vertrauen in unser Saugbilder Community zu danken. Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2019.

 Wilfried1226
 14.12.2018 - 17:44
Diese Seite ist immer wieder ein Augenschmaus einfach klasse

 admin
 08.12.2018 - 12:37
Neu fuer den Webmaster - Script: Maus Rechtsklicksperre unter Favoriten

 Drachenherz
 30.11.2018 - 01:27
Ich mus mal sagen an sich ist die seite echt super nur für mich ein wenig unübersichtlich voher wars etwas einfachen das zu finden was man sucht aber trosdem top seite

 Winni
 24.11.2018 - 15:24
alle Achtung mein Lieber. Deine Seiten bzw. HP`s sind nicht zu toppen. Weiter hin viel Erfolg und auf immer gute Zusammenarbeit.

 admin
 15.11.2018 - 12:59
Neu fuer den Webmaster-- Maus Feenstaub Script Gratis, unter Favoriten

 Remo
 12.11.2018 - 20:33
Hallöle, bin immer wieder angenehm überrascht wie sehr hier mit verstand gearbeitet wird. Sehr schöne Aufmachung und super übersichtlich. Klasse gemacht..

 Marco
 12.11.2018 - 16:29
Papa du hast eine sehr schöne Seite gebaut.

 Pumuckel
 07.11.2018 - 22:29
tolle seite supi

Heute Online
Neue Mitglieder
RSS Neue News

Seite in 0.0203 Sekunden generiert

Fork me on GitHub